Kita-Studie: Das sagt die Stadt dazu

Duisburg hat in einer Studie der Bertelsmann Stiftung schlecht abgeschnitten. Der Studie zufolge gibt es in unserer Stadt zu viele Kinder und zu wenig Erzieher.

Eine blonde Frau in Business-Outfit trägt ihr kleines Kind im Arm durch die Büroumgebung.
© Frank Grtner/Fotolia

Die Stadt sagt aber, dass keiner Erzieher fehlen. Fast alle Stellen seien besetzt. Das Problem lsei vielmehr, dass die Kita-Plätze hier in Duisburg nicht ausreichen. Die Stadt stellt deshalb rund 850 Plätze zusätzlich zur Verfügung. Das heißt: Viele Kita-Gruppen werden überbelegt. Dadurch gibt es Gruppen mit mehr als 25 Kindern. Und das führt dazu, dass sich ein Erzieher in Duisburg laut der Bertelsmann Stiftung im Schnitt um zehn Kinder kümmern muss. Es sollten aber nicht mehr als sieben sein. Die Stadt weiß, dass Kitaplätze fehlen und plant bereits neue Einrichtungen zu bauen.


Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo