Pekinesen-Raub: Gericht stellt Verfahren ein

Das Amtsgericht konnte einen Fall besonders schweren Raubes nicht aufklären. In dem Prozess ging es um einen Hund.

© Paul Hill - Fotolia

Kurioser Fall vor dem Duisburger Amtsgericht. Ein Paar aus Neuenkamp soll einer Frau einen Pekinesen erst geschenkt, dann aber 600 Euro dafür verlangt haben. Als die Frau nicht zahlte, sollen die beiden sie mit einem Baseballschläger und einem Elektroschocker bedroht und das Tier wieder an sich genommen haben. Die Angeklagten bestreiten das. Und da es auch keine Zeugen gab, wurde das Verfahren eingestellt.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo