Duisburger Verkehrsgesellschaft zieht Bilanz

Auch 2021 war ein schwieriges Jahr für die DVG. Die Bilanz zeigt, dass die Einnahmen deutlich sind gesunken sind.

Bitte nur noch dieses neue Logo verwenden!
© DVG

Schon 2020 lief es für die DVG Corona-bedingt nicht gut. Und auch im vergangenen Jahr waren noch mal weniger Fahrgäste mit Bussen und Bahnen unterwegs. Dadurch hatte die DVG deutlich weniger Einnahmen und unterm Strich gab es einen Verlust von über 60 Millionen Euro. Trotzdem hatten sich die Verantwortlichen dazu entschieden, das komplette Fahrplanangebot aufrecht zu erhalten - für alle Menschen, die in Duisburg mobil bleiben mussten. Mit der Linie 925 wurde außerdem das Angebot in Rheinhausen ausgeweitet.

Weitere Meldungen

skyline