Zu wenig Sauerstoff: Fische im "Schwanenteich" gestorben

Die warmen Temperaturen machen den Gewässern bei uns in Duisburg weiter zu schaffen. Im Schwanenteich in Huckingen sind etwa 20 Fische gestorben, weil sie nicht mehr genug Wasser und Sauerstoff hatten.

© Westfunk

Im „Schwanenteich“ in Huckingen sind etwa 20 Fische gestorben. Durch die warmen Temperaturen war in dem Teich an der Angerhauser Straße nicht mehr genug Wasser und Sauerstoff. Feuerwehr und Wirtschaftsbetriebe haben am Abend (30.7.) schon frisches Wasser in den Teich gepumpt. Das hat aber nicht gereicht. Die restlichen Fische sollen jetzt eingefangen und woanders untergebracht werden, sagen die Wirtschaftsbetriebe. Um die Situation zukünftig zu verbessern, werden Arbeiter den Angerbach Ende des Jahres enstschlammen. Dadurch soll das Wasser im Angerbach besser fließen können. Der Schwanenteich bekommt sein Wasser aus dem Angerbach.

skyline
ivw-logo