Unterstützung für Vergewaltigungsopfer durch anonyme Spurensicherung

Der Arbeitskreis Kriminalitätsvorbeugung hat in Duisburg getagt. Auf der Tagesordnung stand unter anderem eine bessere Unterstützung für Vergewaltigungsopfer.

© Heiko Kverling - Fotolia

Polizei und Stadt wollen Opfer sexueller Gewalt besser unterstützen. Ab nächstem Jahr gibt es die anonyme Spurensicherung in Duisburg. Frauen, die vergewaltigt wurden, können sich dort untersuchen und die Verletzungen als Beweise sichern lassen. Die sind dann 10 Jahre zulässig. Bisher geht das nur, wenn das Opfer vorher eine Anzeige stellt. Ab 2020 bezahlen Krankenkassen die anonyme Spurensicherung.

skyline
ivw-logo