Thyssen will die Stahlproduktion sauberer machen

Thyssen will die Stahlproduktion sauberer machen. Im Duisburger Werk ist ein Versuch dazu gestartet. In einem Hochofen wird Kohlenstaub teilweise durch Wasserstoff ersetzt werden.



Als erstes Unternehmen weltweit bläst Thyssen Wasserstoff statt Kohle in einen laufenden Hochofen. Die Produktion soll so umgebaut werden, dass am Ende "grüner Stahl" produziert wird. Thyssen leistet Pionierarbeit und arbeitet dafür mit dem österreichischen Technologiekonzern Voestalpine zusammen. Der hat jetzt die Pilotanlage zur umweltfreundlicheren Stahlproduktion bei uns in Betrieb genommen. Mit dem 18-Millionen-Projekt soll der Schadstoffausstoß innerhalb von 15 Jahren um ein Drittel gesenkt werden.

skyline
ivw-logo