Sinalco und Co. - Duisburger Getränkehersteller kommt gut durch die Coronakrise

Vor dem Lockdown hat das Unternehmen Hövelmann sogar ein Umsatzplus verzeichnet. Für das ganze Jahr gerechnet schrumpft aber der Absatz.

Rheinfels Quelle Sinalco
© Rheinfels Quelle Sinalco

Der Duisburger Getränkehersteller Hövelmann hat trotz Corona nur mit geringen Umsatzeinbußen zu kämpfen. Das hat uns das Unternehmen auf Anfrage bestätigt. Zu der Firma gehören beispielsweise Sinalco und RheinfelsQuelle. Kurz vor dem Lockdown habe Hövelmann sogar ein Drittel mehr verkauft als sonst. Der Getränkeverkauf war vergleichbar mit der Klopapiermentalität, so Geschäftsführer Edmund Skopyrla. Mit dem Lockdown kam dann allerdings ein Einbruch. Bis heute verkauft Hövelmann vor allem an die Gastronomie weniger Getränke als üblich. Für das ganze Jahr gerechnet erwartet die Firma deshalb bis zu 10% weniger Absatz.

Brauereien verzeichnen starke Einbußen

Die Duisburger König Brauerei ist von der Coronakrise deutlich stärker betroffen. Betriebsbedingte Kündigungen sind aktuell aber noch ausgeschlossen, so der Geschäftsführer des Unternehmens.

skyline