Sichtungszentren entlasten Krankenhäuser und Hausärzte

In Duisburg gibt es zwei medizinische Sichtungszentren. Sie sollen Hausärzte und Notaufnahmen entlasten. Für Corona-Verdachtsfälle gibt es zwei gesonderte Verdachtsfälle.


Laboruntersuchungen auf das Vorhandensein von Coronavirus COVID-19. Bluttest im Krankenhaus. Medizinische Ausrüstung.
© crazybear/Shutterstock.com

Die Stadt hat jetzt zwei öffentliche Gesundheitszentren geschaffen, sogenannte Sichtungszentren. Dort sollen Menschen hingehen, die sich krank fühlen. So sollen Notaufnahmen und Arztpraxen entlastet werden. Ein Arzt berät und entscheidet was weiter nötig ist. Für weitere Behandlungen bekommt ihr eine Bescheinigung, genauso wie für ein Rezept. Im Sichtungzentrum werden keine Rezepte ausgestellt und auch keine AU! Falls doch ein Corona-Test durchgeführt werden muss, passiert das direkt in einem gesonderten Testzentrum in der Nähe.

Ein Sichtungszentrum steht in Großenbaum bei der Gesamtschule-Süd, das andere ist im Duisburger Norden an der Stadthalle Walsum. Geöffnet sind diese Sichtungszentren täglich von 8 bis 18 Uhr. Mitbringen müsst ihr eure Versichertenkarten und euren Personalausweis.

Die Anschriften der Sichtungszentren lauten:

Medizinisches Sichtungszentrum Süd – Gesamtschule Süd, Großenbaumer Allee 168-172, 47269 Duisburg

Medizinisches Sichtungszentrum Nord – Stadthalle Walsum, Waldstr. 20 (Anfahrt über Beckersloh), 47179 Duisburg. Das medizinische Sichtungszentrum Nord befindet sich in der Stadthalle Walsum, Zugang im Bereich des Bühneneingangs (Rückseite der Stadthalle).

Wichtig: Die Corona-Testzentren sind ab täglich von 10 Uhr bis 18 Uhr im Dienst. Die Anmeldung in den Corona-Testzentren erfolgt weiterhin über den Hausarzt oder die Sichtungszentren!

Stand 22.3. 10:52 Uhr: Die Zentren im Duisburger Süden sind ziemlch ausgelastet. Falls möglich fahrt zum Sichtungszentrum im Duisburger Norden.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo