Schulöffnungen: Stadt fordert klare Ansagen

Ab nächste Woche Donnerstag (7.5) sollen auch wieder die vierten Klassen bei uns zur Schule. Die Stadt kritisiert das Vorhaben.

© Kzenon - Fotolia

Bildungsdezernent Thomas Krützberg sieht seine Mitarbeiter und Lehrer vom Land im Stich gelassen. Theoretisch - laut Anmeldungen - könnten ca. 49.000 neue Schüler/Innen allein bei uns in Duisburg an die Schulen kommen. Die Stadt fordert klare Ansagen: Verwaltung und Schulleiter warten demnach noch auf konkrete Vorgaben des Landes - zum Beispiel welche Fächer tatsächlich unterrichtet werden sollen. Montag (4.5) kommen die Lehrer/Innen an Grundschulen wieder zusammen. Bis Donnerstag müssen sie dann das Hygienekonzept erarbeiten. Schon zum Start der Abschlussklassen hatten sich Stadt und Schulleitungen überrumpelt gefühlt.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo