Schuldneratlas: Überschuldung in Duisburg nimmt zu

Creditreform hat den neuen Schuldneratlas vorgestellt. Die Überschuldung in Duisburg und dem Ruhrgebiet steigt.

© Pixabay

Immer mehr Duisburger kommen aus ihren Schulden nicht mehr alleine raus. Laut Schuldneratlas von Creditreform sind 17,5% der Duisburger überschuldet. Sie haben also so hohe Schulden, dass ihr Einkommen nicht mehr ausreicht, um sie innerhalb eines überschaubaren Zeitraums zu begleichen. Deutschlandweit sinkt die Zahl der überschuldeten Menschen - in Duisburg steigt sie. Noch schlechter als Duisburg stehen aber zum Beispiel Herne, Wuppertal oder Gelsenkirchen da.

Große Unterschiede innerhalb Duisburgs

Creditreform hat auch aufgeschlüsselt, welche Unterschiede es innerhalb Duisburgs gibt. Demnach ist etwa jeder dritte Ruhrorter überschuldet: 29% der Menschen in Ruhrort kommen aus eigener Kraft nicht mehr aus ihren Schulden. Das sind so viele wie sonst nirgendwo in Duisburg. Dahinter folgen Beeck und Hochfeld mit jeweils rund 27%. Die niedrigste Überschuldungsquote in Duisburg hat Baerl. Sie liegt bei 6%. Ähnliche Werte haben Rumeln-Kaldenhausen und Großenbaum (ca. 7%).

skyline
ivw-logo