Rhein-Ruhr-Halle: Abriss oder doch Reaktivierung?

Der Rat entscheidet Ende des Monats (27.9.), wie es mit der Hamborner Rhein-Ruhr-Halle weitergeht. Heute (9.9.) gibt es dazu Vorberatungen im Ausschuss für Stadtentwicklung.

© Westfunk

In der Rhein-Ruhr-Halle haben regelmäßig TV-Shows, Konzerte, Sportveranstaltungen und Messen stattgefunden. Mittlerweile ist sie aber seit über 10 Jahren geschlossen und gammelt vor sich hin. Eine Machbarkeitsstudie zeigt, dass die Halle saniert und wieder wie früher genutzt werden könnte. Das würde rund 34 Millionen Euro kosten. Die Alternative wäre der Abriss. Die Kosten hierfür würden sich schätzungsweise auf 5 Millionen Euro belaufen. Die frei werdende Fläche könnte dann als Park gestaltet werden. 

Ausschuss für Stadtentwicklung: Taxifahren wird teurer

Ebenfalls Thema im Ausschuss für Stadtentwicklung: Taxifahren soll bei uns teurer werden. Geplant ist, den Kilometerpreis von 2 Euro schrittweise zu erhöhen. Zum 1. Januar liegt er dann bei 2,20 Euro zum 1. Juli kommenden Jahres dann bei 2,40 Euro. Taxiunternehmen hatten schon vor der Pandemie darauf gedrängt. Sie begründen das mit gestiegenen Kosten, unter anderem weil der Mindestlohn für Taxifahrer bis 2022 von ursprünglich 8,84 Euro auf 10,45 Euro steigen wird. Ende des Monats entscheidet der Rat der Stadt. 

Weitere Meldungen

skyline