Prozess um totes Baby aus Rumeln fortgesetzt

Das Landgericht hat heute dem Prozess um das tote Baby aus Rumeln fortgesetzt. Angeklagt ist die 36-jährige Mutter des Kindes. Sie soll ihr Neugeborenes erstickt haben. Die Leiche war im Zusammenhang mit den bislang immer noch nicht abgeschlossenen Ermittlungen zum toten Baby „Mia“ gefunden worden.

© Dan Race - stock.adobe.com

Vor drei Wochen war noch unklar, ob der Prozess innerhalb der gesetzlichen Frist fortgesetzt werden konnte. Die Angeklagte hatte zwischenzeitlich eine schwere Krebs-OP. Die hat sie aber wohl gut überstanden.

Die Anklage hatte der Frau ursprünglich Totschlag vorgeworfen. Jetzt geht die Kammer nur noch von fahrlässiger Tötung aus. Die 36-Jährige wurde aus der U-Haft entlassen. Nächster Prozesstag ist am 30. September.


Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo