Preise für Bus- und Bahntickets steigen

Bus und Bahnfahren wird teurer. Die Preise steigen im Januar im Schnitt um 1,8%. Außerdem will der VRR das nextticket 2.0 weiter testen.

© Petair - Fotolia

Bus und Bahnfahren wird bald wieder teurer. Der VRR will im nächsten Jahr 1,8 Prozent auf die Fahrpreise aufschlagen. Allerdings betrifft das nicht alle Tickets. Für Einzeltickets, das 4-Stunden-Ticket und das Zusatzticket zum Beispiel müssen wir nicht mehr bezahlen. Leicht erhöht werden die Preise für Abos und Monatstickets. Auch das Semesterticket für Studierende wird ab dem Sommersemester 2020 etwas teurer. Grund für die Erhöhung sind höhere Personal- und Energiekosten beim VRR.

Das Sozial-Ticket für Empfänger von Arbeitslosen- oder Sozialgeld wird 70 Cent teurer - Der Preis steigt auf 39,35 Euro.

VRR testet nextTicket 2.0 weiter

Mit dem nextTicket soll im nächsten Jahr ein elektronischer Tarif getestet werden, bei dem wir nach zurückgelegter Luftlinie bezahlen. Wenn wir in einen Bus einsteigen, checken wir über eine App ein. Und erst am Ziel checken wir wieder aus. Fällig wird dann ein Festpreis von 1 Euro 40. Und 26 Cent pro angefangenem Luftlinienkilometer. Preisstufen spielen dann keine Rolle mehr. Die zweite Testphase von nextTicket wird vorraussichtlich im Frühjahr 2020 starten.


Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo