Polizeikontrollen an Car-Freitag

Die Duisburger Polizei hat auch dieses Jahr an Ostern die Raser- und Tuningszene im Blick. Trotz Corona-Krise sind Kontrollen geplant.

© Ralph Hoppe - stock.adobe.com

Karfreitag ist Car-Freitag - und immer ein beliebtes Datum für Fahrer szenetypischer Autos. Die Polizei geht davon aus, dass viele trotz Corona nicht auf ihr traditionelles Treffen verzichten wollen. Vor allem Hamborn ist jedes Jahr aufs neue ein Anziehungspunkt. Die Polizei kontrolliert dort schwerpunktmäßig entlang der Duisburger- und Weseler Straße. Polizei und Ordnungsamt sind dann gemeinsam vor Ort. Eigene KfZ-Mechaniker sind auch dabei. Sie untersuchen, ob an Autos verbotene technische Veränderungen vorgenommen wurden. Letztes Jahr hat die Polizei an Karfreitag um die 1.300 Fahrzeuge kontrolliert, 166 Raser gestoppt und drei getunte Autos sichergestellt.

Erste Kontrollen schon letzte Nacht

Aber auch schon vor dem sogenannten Car-Freitag ist die Szene der Autotuner in Duisburg aufgefallen. Die Polizei hat letzte Nacht (9.4.) bereits Kontrollen auf der Duisburger Straße in Hamborn durchgeführt. Außerdem sind die Beamten gegen rund 80 Autos vorgegangen, die im Bereich der Fähre Walsum mit Hupkonzert, lauter Musik und quietschenden Reifen unterwegs waren. Die Polizisten haben Platzverweise erstattet, Anzeigen geschrieben und Verwarngelder erhoben.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo