Neustart in der Regionalliga West: Die Vorbereitung

Mit Dietmar Hirsch hat der MSV Duisburg den Trainer vorgestellt, der die Zebras zurück in den Profifußball führen soll. Mit Ali Hahn kommt von Preußen Münster die erste Neuverpflichtung. Wer kommt noch? Werden noch auslaufende Verträge verlängert? Wie läuft die Vorbereitung. Alle Infos bekommt ihr hier.

© Micha Korb / FUNKE Foto Services

Der MSV Duisburg setzt auf Stallgeruch: Auf Michael Preetz folgt nun Dietmar Hirsch als Cheftrainer. Damit sitzen nun zwei verdiente Ex-Spieler an relevanten Stellen beim Spielverein. Die Ansage beider Akteure ist klar: Wir wollen Spieler, die sich mit der Idee vom Pottfußball identifizieren. Konkret: Immer malochen, immer alles geben.

Neuverpflichtungen und Vertragsverlängerungen

Alexander "Ali" Hahn: Der 31-Jährige kommt von Aufsteiger Preußen Münster. Während es für seinen Ex-Verein in die 2. Bundesliga geht, zieht es Ali Hahn zurück in die Regionalliga-West. Er bringt viel Erfahrung und eine klare Ansage mit an die Wedau:

"Ich bin voller Tatendrang, will meine Qualität und meine Menschlichkeit auf und neben dem Platz für den Spielverein einbringen – und damit dazu beitragen, den größtmöglichen Erfolg für uns erreichen: ich bin hier, um aufzusteigen."

Simon Symalla: Das nächste Eigengewächs, das mit einem Profi-Vertrag ausgestattet wird. Gegen Dresden hat er sein Debüt bei den Herren gefeiert. Nur soll der offensive Mittelfeldspieler in der Regionalliga Tore und Assists liefern. Das sagt der 19-Jährige zu seinem Aufstieg:

"Natürlich bin ich sehr glücklich, meinen ersten Profi-Vertrag hier beim MSV unterzeichnen zu dürfen. Ich freue mich auf die Saison, weiß aber auch, dass wir sehr, sehr hart arbeiten müssen. Aber das ist die Voraussetzung, unser Ziel Wiederaufstieg zu erreichen – gemeinsam mit unseren Fans!"

Jihad Boutakhrit: Der 24-jährige Stürmer kommt vom FSV Frankfurt. Für sein noch junges Alter bringt der Deutsch-Marokkaner schon eine Menge Regionalliga-Erfahrung mit: Er bestritt bereits 118 Spiele für Bayern Alzenau, TSG Hoffenheim II und den FSV Frankfurt. In der letzten Saison kam er für den FSV auf 32 Einsätze in der Regionalliga Südwest, in denen er neun Tore und sechs Vorlagen beisteuern konnte.

"Ich freu‘ mich extrem auf die Aufgabe und die Zeit hier in Duisburg, ich brenne so richtig! Das ist eine große Herausforderung, ich werde alles rein werfen, damit wir hier gemeinsam erfolgreiche Jahre mit dem Spielverein haben werden!"

Moritz Montag: Ausgebildet bei Fortuna Düsseldorf, ging es für den Rechtsverteidiger 2021 über die zweite Mannschaft der Rheinländer erst zum Wuppertaler SV, im letzten Jahr folgte der Wechsel nach Oberhausen. Der 26-Jährige bringt die Erfahrung von 187 Regionalliga-Spielen mit, in denen er 14 Tore und 23 Vorlagen verbuchen konnte.

"Das ist natürlich ein einmaliges Angebot, beim ‚Neuanfang‘ eines solchen Traditionsvereins helfen zu dürfen. Gründungsmitglied der Bundesliga, so viele Fans – da musst du nicht wirklich überlegen, zumal es dann auch sportlich der nächste Schritt für mich persönlich ist. Aber klar: das ist vor allem auch eine Verpflichtung, hier hart anzupacken!“

Malek Fakhro: Mit dem 26-Jährigen kommt der zweit-erfolgreichste Torschütze der abgelaufenen Regionalliga-West-Saison. 15 Tore und eine Vorlage erzielte der gebürtige Essener in 31 Spielen für den 1. FC Bocholt. Jetzt folgt er Trainer Dietmar Hirsch an die Wedau. Ausgebildet bei Schwarz-Weiß Essen, ging es für Fakhro erst zum SV Straelen, anschließend heuerte er für ein Jahr beim VfB Lübeck an, bevor er sich im Jahr 2022 dem 1. FC Bocholt anschloss. In der Regionalliga West kommt der Stürmer auf 88 Spiele und 39 Tore.

"Ich mag den Fußball und die Menschen im Revier und bin stolz, dass ich jetzt diese Herausforderung mit dem Spielverein anpacken darf. Wir haben ein großes Ziel – und dafür werden wir alles geben!"

Can Coskun: Der Linksverteidiger kommt vom Greifswalder FC an die Wedau. Ausgebildet bei Hertha BSC, Hansa Rostock und Dynamo Dresden, spielte der gebürtige Berliner anschließend bereits für den Berliner AK, Wacker Burghausen, die zweite Mannschaft von Greuther Fürth und den FSV Zwickau. In der abgelaufenen Saison war er ein Leistungsträger beim Greifswalder FC und hatte großen Anteil daran, dass die Mannschaft von der Ostseeküste zweiter der Regionalliga Nordost wurde. Seine Vita lässt sich zudem sehen: 97 Spiele in der 3.Liga (11 Vorlagen) und insgesamt 103 Spiele in der RL Nordost und RL Bayern (27 Vorlagen).

"Für so einen großen Traditionsverein spielen zu dürfen, macht mich stolz, ist aber auch eine große Verpflichtung. Ich hab‘ Bock auf diese Herausforderung. Ich bin dabei!"

Mert Göckan: Der 23-Jährige kommt vom Wuppertaler SV an die Wedau. Dort gelangen dem Linksverteidiger in der abgelaufenen Saison in 27 Spielen sechs Vorlagen und ein Tor. Göckan durchlief die Jugend von Borussia Dortmund, von der U19 des BVB ging es anschließend für ein halbes Jahr zu Rot-Weiß Koblenz in die Regionalliga Südwest, danach heuerte er von 2021 bis 2023 bei der zweiten Mannschaft von Fortuna Düsseldorf an. Göckan kommt auf insgesamt 102 Spiele in der Regionalliga (4 Tore/16 Vorlagen).

"Als der MSV anfragte und wir die Gespräche mit Michael Preetz, Chris Schmoldt und Dietmar Hirsch geführt haben, war ich von Anfang an begeistert. Ich freue mich riesig auf den Saisonstart und glaube, dass wir mit dem Support der Fans gemeinsam viel erreichen können!"

Leon Müller: 76 Spiele (6 Tore/11 Vorlagen) in der Regionalliga Südwest stehen für den auf der 'sechs' beheimateten Mittelfeldspieler zu Buche. Der 23-Jährige durchlief die Jugendmannschaften von Mainz 05 und SV Darmstadt. Erfahrung in der Regionalliga sammelte er bereits für Rot-Weiß Koblenz, den FSV Frankfurt und zuletzt für die Kickers Offenbach.

"Ich war in der vergangenen Saison bei zwei Heimspielen hier und durfte dabei die Wucht des Spielvereins erleben. Ich freue mich, in der kommenden Saison hier auflaufen zu dürfen und will mit meiner Art und Weise, Fußball zu spielen, dazu beitragen, den MSV wieder dahin zu führen, wo er hingehört. Dafür gilt es jetzt hart zu arbeiten, damit wir gemeinsam genau dieses Ziel erreichen!"

Steffen Meuer: Das Fußballhandwerk erlernte der Rechtsaußen in der Jugend der Sportfreunde Eisbachtal. Von dort ging es 2020 zur zweiten Mannschaft von Fortuna Düsseldorf, ein Jahr später wechselte er zu Mönchengladbach II. Nach zwei Jahren am Niederrhein, zog es den beidfüßigen Angreifer ins Erzgebirge nach Aue. Dort machte er 36 Spiele in der 3.Liga, in denen ihm zwei Tore und drei Vorlagen gelangen. In der Regionalliga West hat Meuer 103 Spiele absolviert (33 Tore/13 Vorlagen).

"Ich kenne den MSV schon seit meiner Kindheit und freue mich, jetzt Teil dieses traditionsreichen Clubs zu sein. Die Fans hier verdienen ehrlichen und erfolgreichen Fußball, und ich möchte mit meiner Erfahrung dazu beitragen. Ich komme jetzt aus Liga drei und möchte mit dem MSV schnellstmöglich wieder dahin zurückkehren!"

Joshua Bitter: Der Innenverteidiger trägt auch in der kommenden Saison Zebrastreifen. Bitter kam 2019 von Werder II zum MSV, in der Saison 21/22 war ein ein halbes Jahr vereinslos und spielte anschließend ein halbes Jahr bei Energie Cottbus. Seit 2022 ist der Rechtsfuß wieder fester Bestandteil der Meidericher Jungs. Die Regionalligen sind für den 27-Jährigen kein unbekanntes Terrain: Insgesamt kommt Bitter auf 45 Spiele in den Regionalligen Nord, Nordost und West (3 Tore/3 Vorlagen).

"Ich freue mich, mit frischen Gesichtern neu zu starten, will dabei Verantwortung übernehmen und gemeinsam mit der Unterstützung der Fans angreifen. Es kann nur bergauf gehen!"

Tobias Fleckstein: Mit dem 25-Jährigen verlängert nach Joshua Bitter der zweite Innenverteidiger aus dem letztjährigen Kader seinen Vertrag. Ausgebildet in der Knappenschmiede des FC Schalke 04, zog es Fleckstein für zwei Jahre zu Holstein Kiel, bevor er 2020 beim MSV anheuerte. In der 3. Liga kommt der gebürtige Herner auf 92 Spiele (4 Tore) und in der Regionalliga Nord auf 45 Spiele (2 Tore).

"Ich freue mich, gemeinsam mit unseren überragenden Fans wieder angreifen zu dürfen. Wir werden hier jeden Tag alles dafür tun, am Ende der Saison mit dem Spielverein wieder in die 3. Liga zurück zu kehren. Aber ich weiß auch: das wird verdammt harte Arbeit. Ich bin dabei!"

Patrick Sussek: Der Linksaußen durchlief ab 2011 sämtliche Jugendabteilungen seines Heimatvereins FC Ingolstadt 04, ehe er im Sommer 2019 in die Profimannschaft aufrückte. Anschließend spielte der 24-Jährige für die zweite Mannschaft von Fortuna Düsseldorf und den Berliner AK, bevor er sich 2023 dem BFC Dynamo anschloss. 123 Spiele in den Regionalligen Bayern, Nordost und West stehen für Sussek zu Buche. Dort gelangen ihm 18 Tore und 19 Vorlagen.

"Ich freue mich riesig, endlich hier zu sein. Wer den MSV kennt, weiß, was in ihm steckt. Ich kann es kaum erwarten, die neue Saison anzugehen, unsere gemeinsam gesteckten Ziele zu erreichen und hier in Duisburg eine Euphorie zu entfachen."

Jakob Bookjans: Im offensiven Mittelfeld zuhause, durchlief Bookjans zuerst die Jugendabteilungen des SV Hansa Friesoythe und des SV Meppen, bevor er im Jahr 2018 in die Jugendabteilung des JFV Nordwest wechselte, der als Jugendförderverein des VfB Oldenburg fungiert. Ab 2019 war er Teil der ersten Mannschaft des VfB. Im Sommer 2021 wechselte der Linksfuß an die Loyola University Chicago, um dort zu studieren und College Soccer zu spielen. Nach fünf Ligaspielen kehrte er im Winter 2022 zurück nach Oldenburg. Für die Oldenburger gab er sein Profidebüt in der 3. Liga in der Saison 22/23 und kam insgesamt in 24 Partien zum Einsatz. 2023 wechselte der 23-Jährige zu Eintracht Frankfurt II. Dort konnte er in der abgelaufenen Saison der Regionalliga Südwest in 29 Partien neun Tore und sieben Vorlagen beisteuern.

"Ich freue mich auf die Aufgaben beim MSV! Mit dem VfB Oldenburg habe ich selbst hier in der Arena gespielt und kenne daher die Atmosphäre und die Wucht der Fans an der Wedau. Das sind die Dinge, die den Fußball für mich ausmachen. Gemeinsam schaffen wir es, den Verein wieder dorthin zu bringen, wo er hingehört."

Jonas Michelbrink: Der Mittelfeldspieler trägt auch zur neuen Saison Zebrastreifen. 2022 von der zweiten Mannschaft der Hertha zum MSV gewechselt, absolvierte der Rechtsfuß 39 Drittligaspiele für die Zebras (1 Tor/ 1 Vorlage). Die Regionalliga ist für Michelbrink kein unbekanntes Terrain: Für Hertha BSC II spielte er 45 Partien in der RL Nordost (4 Tore/ 9 Vorlagen).

"Ich spüre, dass der MSV lebt und trotz des Abstiegs positiv denkt. Wir wissen, dass wir hart arbeiten müssen, um von Beginn an zu überzeugen und eine Euphorie zu entfachen. Klar ist: Wir wollen neu angreifen."

Der Sommer-Fahrplan der Zebras

  • Mittwoch, 26.06., 19 Uhr: Testspiel gegen SV Sonsbeck. Das Spiel findet im "Willy-Lemkens-Sportpark" in Sonsbeck statt.
  • Vom 30.06. bis 06.07.: Trainingslager im niederländischen Epe (+ 2 Testspiele)
  • Samstag, 13.07., 16:15 Uhr: Testspiel gegen den Bonner SC. Das Spiel findet im "Sportpark Nord" in Bonn statt

Weitere Meldungen

skyline