Kritik an geplanten verkaufsoffenen Sonntagen

15 Mal in diesem Jahr sollen die Geschäfte bei uns in Duisburg Sonntags öffnen. Von Verdi und der evangelischen Kirche kommt allerdings Kritik.

© Radio Duisburg

Bei 4 Terminen reicht für Verdi die Begründung für einen verkaufsoffenen Sonntag nicht aus. Die dürfen in NRW nur in Verbindung mit anderen Anlässen, beispielsweise einem Sommerfest genehmigt werden. Auch die evangelische Kirche in Duisburg hat sich kritisch zu verkaufsoffenen Sonntagen geäußert. Die Stadt teilt die Bedenken von Verdi und evangelischer Kirche nicht - die Verwaltung empfiehlt dem Rat den Plänen zuzustimmen. Mitte des Monats starten die ersten Gespräche in den Bezirksvertretungen.

Geplante verkaufsoffene Sonntage

Die Stadtverwaltung plant an folgenden Tagen einen verkaufsoffenen Sonntag.

05.04.2019 Innenstadt (Kunsthandwerker-Festival)

03.05.2020 Hamborn (Mai-Käfer-Fest)

24.05.2020 Rheinhausen (Rheinhausen blüht auf) & Neumühl (Stadtteilgeburtstag)

07.06.2020 Meiderich (Meidericher Sommerfest) & Marxloh (Stadtteilfest)

14.06.2020 Homberg (Hollandmarkt)

09.08.2020 Rheinhausen (Stadtfest)

30.08.2020 Homberg (Brunnenfest) & Neumühl (Stärkung des Ortsteils)

20.09.2020 Neumühl (Revierfest)

27.09.2020 Innenstadt (Lack & Chrom) & Marxloh (Herbstfest)

04.10.2020 Hamborn (Hamborner Herbsttage)

25.10.2020 Neumühl (Mittelaltermarkt)

08.11.2020 Meiderich (Martinsmarkt)

06.12.2020 Innenstadt (Weihnachtsmarkt)

13.12.2020 Rheinhausen (Adventsmarkt)

27.12.2020 Innenstadt (Weihnachtsmarkt)

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo