Keine Beweise für mutmaßliche Geiselnahme

Das Duisburger Landgericht hat den Prozess um eine mutmaßliche Geiselnahme eingestellt.


© rcfotostock - stock.adobe.com

Die sechs Angeklagten sollten einen Mann in einem Ladenlokal in der Innenstadt an einen Stuhl gefesselt, ihn geschlagen und über Stunden mit dem Tod bedroht haben. Es soll Streit um bestellte und nicht gelieferte Waren im Wert von über 11.000 Euro gegeben haben. Der Hauptbelastungszeuge hat vor Gericht geschwiegen - wohl um sich selbst keiner Straftat zu bezichtigen. Die Geiselnahme ließ sich so nicht beweisen. Zwei der Angeklagten müssen lediglich Geldbußen zahlen.



Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo