Johama: Sängerin aus Herne setzt sich für mentale Gesundheit ein

Johama ist 22 Jahre alt, kommt aus Wanne-Eickel und möchte mit ihrem Song "Wiedersehen" ein Statement für mehr Achtsamkeit beim Thema mentale Gesundheit setzen.

© Johama

Schwimmen, ins Fitness Studio gehen, mit Freunden etwas unternehmen und natürlich: die Musik. Das beschreibt den Alltag der 22-jährigen Johama aus Wanne-Eickel. Sie beschreibt sich und ihre Musik als melancholisch - die Themen, über die sie singt, sind etwa Liebe, Freundschaft oder eben auch mentale Gesundheit. Denn nicht immer kann die junge Songwriterin ihren Leidenschaften nachgehen - manchmal geht es ihr mental einfach nicht gut genug dazu. Genau darüber singt sie in ihrem Song "Wiedersehen", mit dem sie jetzt in die Ruhrcharts möchte. Sie verabschiedet sich in dem Lied von sich selbst - für eine Zeit. Das hilft ihr, zu akzeptieren, dass sie nicht immer 100% geben kann - und nicht immer sein kann, wer sie sein möchte. Trotzdem ist sie stolz auf sich, was sie in ihren jungen Jahren vor allem musikalisch schon geschafft hat: sechs Singles und eine erste EP hat sie schon veröffentlicht. Was ihr dabei geholfen hat: Seit sie ganz klein ist, spielt sie schon Klavier. Das macht das komponieren natürlich einfacher. Jetzt möchte sie musikalisch noch weiterkommen - und komponieren im Studium noch einmal professioneller lernen. Was Johama anderen mitgeben möchte: "sprecht über Eure mentale Gesundheit" - auch im Freundeskreis sei das super wichtig. Da möchte sie mit ihrem Song dazu beitragen, dass Hürden fallen, und Menschen leichter über das Thema sprechen können.

© Radio Bochum

Weitere Meldungen

skyline