Jahresbilanz der Duisburger Null-Toleranz-Aktion

Wilde Müllkippen, Schrottautos, Knöllchen: Nach einem weiteren Jahr Null-Toleranz Aktionen in Duisburg zieht die Stadt Bilanz. Die meisten Einsätze gab es in Marxloh und Hochfeld.

Das Heck eines Müllwagens von den Gelsendiensten in Buer.
© Radio Emscher Lippe

Die Wirtschaftsbetriebe mussten insgesamt 716 wilde Müllkippen beseitigen. Trauriger Spitzenreiter war dabei Hochfeld im Februar - dort wurden 104 wilde Müllkippen gefunden. Auch Schrottautos gab es reichlich in den Stadtteilen. Hier gab es 283 Fälle.

Außerdem haben letztes Jahr vor allem mit Raser und Falschparker für Probleme in den Stadtteilen gesorgt. Die Stadt hat über 16.000 Knöllchen geschrieben. In fast 280 Fällen waren Bußgelder fällig, weil Duisburger Zigaretten und Kaugummis auf den Boden geschmissen hatten.

Die monatlichen Null-Toleranz-Aktionen gehen auch in diesem Jahr in Duisburg weiter. Das hat OB Sören Link angekündigt.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo