Hochfeld: 14-jährige tot in Abbruchhaus entdeckt

Die Duisburger Polizei hat am Samstag eine 14-jährige tot in einem Hochfelder Abbruchhaus entdeckt. Ihr gleichaltriger Freund wurde festgenommen.

Polizeiauto mit eingeschaltetem Blaulicht in Nahaufnahme (Symbolbild). 
Bei Verwendung in Social Media muss die Bildquelle am Bild genannt werden; bei Verwendung als Nachrichtenbild spielt das System diese automatisch mit aus.
© pattilabelle/Fotolia.com

Das Mädchen lag vergraben unter einem Schutthaufen. Eine Obduktion hat ergeben, dass die Jugendliche durch "stumpfe Gewalteinwirkung auf den Kopf" gestorben ist. Die getötete Duisburgerin war Freitagabend (9.10.) als vermisst gemeldet worden. Ihr Bruder hatte die Vermisstenmeldung aufgegeben. Die Polizei hat mit Spürhunden nach ihr gesucht. Nach Hinweisen hatte sich das Mädchen zuvor öfter in der Ruine auf der Heerstraße aufgehalten, deshalb hat die Polizei auch auf dem umzäunten Gelände gesucht. Dort sollen sich immer wieder Menschen aufgehalten haben, sagt ein Polizeisprecher. Man könne sich auf dem dicht bewachsenen Gelände unbemerkt bewegen.

14-jähriger Freund dringend tatverdächtig

Dringend tatverdächtig ist ein gleichaltriger Freund des Mädchens. Die Polizei hat ihn bereits Freitagabend in Düsseldorf aufgegriffen. Passanten waren auf ihn aufmerksam geworden, weil er desorientiert gewirkt haben soll. Im Laufe der Befragung habe sich der Jugendliche mehr und mehr in Widersprüche verstrickt, heißt es von der Polizei. Die Ermittler haben ihn deshalb für eine Tatortbegehung zu der Ruine gebracht. Dort soll er eingeräumt haben, mit der Sache etwas zu tun zu haben. Die Polizei hat ihn festgenommen, der 14-jährige soll heute (12.10.) wegen Totschlags vor den Haftrichter kommen. In welcher Beziehung die Teenager genau zueinander standen, ist laut Polizei noch unklar. Auch zu weiteren Hintergründen der Tat wird noch ermittelt.

Weitere Meldungen

skyline