Frau vor Zug geschubst: Tatverdächtiger soll in Psychiatrie

Im Juli soll ein Mann eine Frau in Voerde vor den Zug gestoßen haben. Die Duisburger Staatsanwaltschaft hat beantragt, dass er in die Psychiatrie kommt.

© Radio Duisburg

Der Mann, der in Voerde eine Frau vor den Zug geschubst haben soll, soll in die Psychiatrie. Das hat der Duisburger Staatsanwalt Alexander Bayer beim Amtsgericht beantragt. Bislang sitzt der mutmaßliche Täter in der JVA Hamborn. Der 28-Jährige sagt, dass er sich an nichts erinnern kann. Sehr wahrscheinlich ist er psychisch krank. Ob er überhaupt schuldfähig ist, wird im Prozess geklärt.

Die Frau, die im Juli vor den Zug geschubst wurde, ist dabei ums Leben gekommen.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo