Einbrüche bleiben im Versuch stecken - Zeugen gesucht

So haben am frühen Montagmorgen (gegen 3:20 Uhr) Unbekannte versucht, die Terrassentür eines Einfamilienhauses an der Tonstraße in Duissern aufzuhebeln. Die Bewohner waren durch die lauten Geräusche geweckt worden und hatten die Polizei gerufen. Ihnen war auf der Terrassen ein zerbrochener Blumenkübel aufgefallen. Zudem war ein etwa 1,70 Meter großer Radfahrer zur Tatzeit auf der Tonstraße unterwegs. Der schlanke Mann, der dunkle Kleidung sowie einen schwarz-weißen Fahrradhelm trug und ein Gartenwerkzeug in der Hand hatte, könnte der Täter oder ein wichtiger Zeuge sein. Er fuhr, bevor Polizei eintraf, davon.

Auch in der Zeit von 12 bis 16:30 Uhr blieb es auf der Tiergartenstraße im Dellviertel bei einem versuchten Einbruch. Die 67-jährige Mieterin hatte bei ihrer Rückkehr Hebelmarken an der Haustür des Mehrfamilienhauses festgestellt und die Polizei verständigt.

Ebenfalls Hebelmarken wurden auch in der Brüderstraße in der Altstadt an der Haustür eines Einfamilienhauses entdeckt. Hier sucht die Kripo Zeugen, die Nacht von Sonntag (15. November, 19 Uhr) auf Montag (16. November, 9:30 Uhr) verdächtige Personen beobachtet haben.

Zeugen wenden sich bitte telefonisch unter der Rufnummer 0203 2800 an das zuständige Kriminalkommissariat 14.

Die Experten von der kriminaltechnischen Prävention informieren außerdem kostenlos und unverbindlich rund um das Thema Einbruchsschutz. Von der sicheren Tür bis zum sicheren Fenster berät das Team die Dusiburger Bevölkerung. Sie sind telefonisch unter der Rufnummer 0203 280 4254 erreichbar. Infos gibt es auch im Internet unter https://duisburg.polizei.nrw/kriminalpraevention-9.

Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an:

Polizei Duisburg - Pressestelle - Polizei Duisburg Telefon: +49 (0)203 280-1041, -1045, -1046, -1047 Fax: 0203/2801049 E-Mail: pressestelle.duisburg@polizei.nrw.de https://duisburg.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Duisburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen

skyline