Corona-Schnelltests an Duisburger Schulen gestartet

Die Corona-Schnelltests an Duisburger Schulen sind wohl gut angelaufen. Das haben stichprobenartige Nachfragen von uns ergeben.


© Radio NRW

An der Gesamtschule Meiderich waren die Pakete mit den Schnelltests Freitagnachmittag (19.3.) angekommen. Schulleiter Bernd Beckmann ist sehr zufrieden damit, wie es dann diese Woche weitergegangen ist. Vor den Ferien sei es an der GSM erst mal darum gegangen, die Schüler mit dem Ablauf des Tests vertraut zu machen. Erst nach Ostern wird der Test dann am Morgen vor Unterrichtsbeginn etabliert.

Kritik von der Gesamtschule Süd

Auch an der Gesamtschule Süd hat der Start gut geklappt. Momentan wird jeder Schüler einmal pro Woche getestet. Das nimmt etwa eine Schulstunde in Anspruch. Nach den Osterferien soll es zwei Schnelltests pro Woche geben. Es gibt aber auch Kritik. Zum einen am Datenschutz. Wenn ein Schüler positiv getestet wird, werde es schwer denjenigen anonym zu halten, heißt es. Außerdem könne nicht gut kontrolliert werden, ob die Schüler den Test wirklich richtig anwenden. Und die Vorbereitung der Tests sei sehr zeitaufwendig für das Sekretariat.


Wenig Widerstand der Eltern

Eltern haben die Möglichkeit, zu verbieten, dass ihre Kinder den Schnelltest in der Schule machen. Widerstand gebe es aber nur ganz vereinzelt, sagt Bernd Beckmann von der GSM. Als Schulformsprecher hat er entsprechende Rückmeldungen auch von den anderen Gesamtschulen in Duisburg bekommen. Die Schüler selbst ziehen toll mit, sagt er. Und auch seitens der Eltern könne von einer Widerspruchswelle keine Rede sein.


Weitere Meldungen

skyline