Corona: Fast alle Geschäfte schließen

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen verschärft die Stadt Duisburg die Vorsichtsmaßnahmen. Fast alle Geschäfte müssen ab heute geschlossen bleiben, es gibt nur wenige Außnahmen.

© Friedberg - Fotolia

Supermärkte, Drogerien, Trinkhallen, Bäcker, Metzger, Apotheken, Banken und Tankstellen. Diese Geschäfte dürfen auch heute (18.3) noch öffnen. Allen anderen Geschäften untersagt die Stadt mit einer Allgemeinverfügung den Betrieb. Diese umfasst alle Dienstleistungen mit direktem Kundenkontakt - deshalb bleiben zum Beispiel auch Friseursalons geschlossen. Auch Restaurants dürfen nicht mehr öffnen, nur noch Lieferdienste oder das Abholen von Essen ist erlaubt. Außerdem schließt die Stadt alle Spielplätze, damit sich Kinder dort nicht gegenseitig anstecken.

Als weitere Vorsichtsmaßnahme sollen Hotels in Duisburg keine Übernachtungen für Touristen mehr anbieten.

Ämter schließen für Publikumsverkehr

Ab heute (18.3.) sind alle Termine bei den Ämtern in Duisburg hinfällig. Die Mitarbeiter vergeben nur noch Notfalltermine. Und so einen bekommt Ihr auch nur telefonisch, und wenn es wirklich dringend ist. Das Standesamt führt zwar weiter Eheschließungen durch, aber das wird dann eine ganz kleine Trauung - denn weder Trauzeugen noch Gäste sind erlaubt.



Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo