Attacke auf junge Frau in Homberg war nur vorgetäuscht

Der brutale Angriff auf eine Frau in Homberg war erfunden. Das vermeintliche Opfer habe die Tat nur vorgetäuscht, sagt die Polizei.

Ein Einsatzwagen der Polizei (Symbolbild). 
Bei Verwendung in Social Media muss die Bildquelle am Bild genannt werden; bei Verwendung als Nachrichtenbild spielt das System diese automatisch mit aus.
© abr68/Fotolia.com

Dienstagmorgen (22.10.) hatte sich eine verletzte Frau bei der Polizei gemeldet. Die 23-Jährige hatte angezeigt, dass ein Unbekannter sie auf der Moerser Straße attackiert habe. Die Ermittler haben herausgefunden: Das ist so nie passiert. Das gerichtsmedizinische Gutachten zeigt, dass die Frau sich die Stichverletzungen selbst zugefügt hat. In der Vernehmung gab sie an, dass sie nur Aufmerksamkeit erregen wollte. Die Polizei ermittelt gegen sie wegen Vortäuschens einer Straftat.




Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo