Arbeits- und Ausbildungsmarkt in Duisburg

Die Zahl der Arbeitslosen in Duisburg ist diesen Monat nur leicht angestiegen. 28.020 Duisburger sind arbeitslos gemeldet und damit 43 mehr als im Vormonat.



Zwischenzeitlich hat aber die Coronakrise den Arbeitsmarkt erreicht. Die strengen Regelungen im Zusammenhang mit dem Virus sind erst in Kraft getreten, nachdem die Statistik für den März bereits ausgewertet war. Die Folgen werden sich also erst im April zeigen. Die Experten rechnen mit einem deutlichen Anstieg der Arbeitslosigkeit. Zunächst könnte Kurzarbeit die Sache aber noch auffangen und Arbeitsplätze retten.


Aktuell suchen auch noch viele junge Duisburger einen Ausbildungsplatz. Knapp 1.400 Bewerber sind unversorgt, sagt die Agentur für Arbeit. Rein rechnerisch sind im Moment genug Ausbildungsplätze für alle da. Aber es ist wie immer: nicht jeder findet etwas in seinem Traumjob. Außerdem wirkt sich die Coronakrise jetzt negativ auf die Anzahl neu gemeldeter Ausbildungsplätze und die Besetzung der Stellen aus. Die Arbeitsagentur appelliert an die Unternehmen, an die Zeit nach der Krise zu denken und weiter in die Ausbildung zu investieren. Der Fachkräftebedarf wird langfristig bleiben, sagen die Experten.



Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo