Arbeit der Feuerwehr Duisburg in der Corona-Krise

Leichte Entspannung bei der Duisburger Feuerwehr. Nach wochenlanger Unterstützung wird aktuell keine Hilfe von mehr Ehrenamtlern benötigt.

 Ein Corona Test-Set liegt beim Gesundheitsamt auf einem Tisch.
© Reto Klar / Funke Foto Services

Leichte Entspannung bei der Duisburger Feuerwehr. Nach wochenlanger Unterstützung wird aktuell keine Hilfe mehr von Ehrenamtlern benötigt. Die Nähzentren sind aktuell geschlossen, da im Moment kein Bedarf an Masken mehr besteht, so Feuerwehrchef Oliver Tittmann. Freiwillige Helfer arbeiten allerdings von der Glückauf-Halle in Homberg aus weiterhin als sogenannte „Reihentester“ unterstützend mit.

Die Arbeit bis zur Belastungsgrenze- und teilweise darüber hinaus, ist in den letzten knapp zwei Monaten laut Verantwortlichen nicht umsonst gewesen. Die Duisburger Feuerwehr habe die Lage im Griff, so Tittmann. Da jedem auf der Hauptfeuerwache in Duissern bewusst sei, dass Corona uns noch länger beschäftigen wird, sollen jetzt Strukturen geschaffen werden, die einerseits für Entlastung sorgen und andererseits aber auch bewirken, dass im Fall einer Verschlimmerung der Lage alle Kräfte sofort wieder gebündelt werden können.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo